Kontakt zur Redaktion: E-Mail: info@freudenberg-online.de | Tel.: 0170/7742312

Freudenberg. Die Berichte der Kassenführerin, Gudrun Schneider, und des 1. Vorsitzenden, Heinz-Ludwig Jarosch, vermittelten bei der Jahreshauptversammlung bei der Sterbekasse "Hilfe am Grabe Büschergrund" einen guten Überblick über den Stand des Vermögens und die Mitgliederentwicklung. Das alle fünf Jahre einzuholende versicherungsmathematische Gutachten sowie die jährlichen Prüfungsberichte der Aufsichtsbehörde haben der Kasse ein solides Wirtschaften bestätigt. So können die Sterbegelder bei unveränderten Beiträgen auch in den nächsten Jahren in der bisherigen Höhe ausgezahlt werden.

Sorgen bereiten der Kasse allerdings die immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen."Aufbruch oder Auflösung?", war daher auch das Thema der folgenden Diskussion über die Zukunft des Versicherungsvereins. Probleme hat die Kasse - wie alle vergleichbaren Einrichtungen - insbesondere damit, die Gelder der Versicherten wegen des extrem niedrigen Zinsniveaus zinsgünstig und zugleich sicher anzulegen. Darüber hinaus wirken sich auch die demografische Entwicklung und der Wertewandel in der Gesellschaft negativ auf den Verein aus. Der Abschluss von Sterbegeldversicherungen hat gerade bei den jüngeren Jahrgängen stark nachgelassen. Die Mehrheit der Versammlung war aber der Überzeugung, dass die seit 1923 bestehende, historisch gewachsene „Hilfe am Grabe" auch zukünftig ihre Berechtigung haben wird.

Durch die niedrige Kostenstruktur der Kasse sind die angebotenen Tarife sehr günstig. So erhält zum Beispiel eine 19-jährige Person mit einem Jahresbeitrag von 24 Euro einen Versicherungsschutz von 2575 Euro. Durch Überschüsse und Boni kann sich die Summe noch erhöhen. Der Anspruch auf Sterbegeld besteht bereits nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Die Beitragszahldauer endet mit dem 85. Lebensjahr. Im vorgenannten Beispielsfalle ergibt sich bei einer rechnerischen Höchstbeitragsdauer von 66 Jahren ein zu leistender Gesamtbeitrag von maximal 1584 Euro. Die Kinder eines Versicherten werden bis zum 15. Lebensjahr beitragsfrei mit versichert. Die Vorteile einer Mitgliedschaft will der Verein zukünftig stärker herausstellen. Dabei sollen insbesondere die jüngeren Jahrgänge gezielt angesprochen und ein Internet-Auftritt entwickelt werden.

200809fischer


 


2021 Containerdienst Winter2 ab0111


 

180207vwschneider


 

201126bikestore


Corona aktuell

Corona Button

Daten vom 04.12.2021

Neu gemeldete Infektionen Kreisgebiet: 124

Als genesen entlassen: 89

Freudenberg (neu erkrankt/genesen): 12/4

Aktuell Infizierte im Kreisgebiet: 1174

Aktuell Infizierte in Freudenberg: 80

7-Tages-Inzidenz: 196,0

Alle Informationen zum Thema Corona-Schutzimpfung und das Terminbuchungsportal für die Impfstellen finden Interessierte unter www.siegen-wittgenstein.de/impfen. Hilfe gibt es während der Dienstzeiten der Kreisverwaltung auch in der Impfhotline unter 0271 333-2171 und -2172.


 

Terbeck Vorlage


 

211124konzert zwischentoene


 

211109basketball


 

Slusalek


McPlay2

sparkasse start


Zum Seitenanfang