Büschergrund. Am Donnerstagabend fand in der Aula des Schulzentrums die aktuelle Ratssitzung statt. Durch die Corona-Schutzmaßnahmen und die geforderte Abstandsregelung trafen sich die Ratsvertreter zur Besprechung im großen Saal. Eines der Themen war die straßenbauliche Maßnahme nach §8 des Kommunalen Abgabengesetz(KAG). Als zweites Thema hatten die städtischen Ratsdamen und –Herren das geplante Gewerbegebiet auf dem Ischeroth zu beraten. Die Interessengemeinschaft für beitragsfreie Straßen hatte zur Mahnwache auf dem Pausenhof der Schule aufgerufen.

Zwei unterschiedliche Bürgerparteien demonstrierten am Zugang zum Corona tauglichen Ratssaal, um für ihre Anliegen bei den vorbeikommenden Lokalpolitikern noch mal auf ihre Sorgen und Nöte aufmerksam zu machen. Bei der größeren Schar an Personen der Mahnwache ging es um viel Geld. Eine einsatzfreie Demonstration erlebte die anwesende Polizei bei den Bürgerprotesten am Schulzentrum.

Um ihren Unmut deutlich zu machen haben sich die Anwohner des Nüssebergweges und die Anlieger der zukünftig betroffenen Schulstraße und des Eichstattweges am Schulzetrum versammelt, um für ihr kostspieliges Anliegen zu demonstrieren. Am Nüssebergweg sind Bewohner von einer Gesamtbaukostensumme von rund 900.000 Euro betroffen. Bei 80 prozentiger Beteiligung und nur 13 Haushalten würden die meisten Betroffenen zwischen 30.000 und 40.000 Euro zahlen müssen. Sprecher Tobias Bröcker fordert im Anwohner-Auftrag dass der Rat der Stadt Freudenberg sich für eine bürgerfreundlichere Lösung entscheidet.

Nach den bisher geforderten 80 Prozent der Kosten sollen die Grundbesitzer nun die Summe von 60 Prozent zahlen müssen. So stimmten die Politiker in der Sitzung mit 18 Stimmen für Ja zur Senkung, bei 10 Nein Stimmen und zwei Enthaltungen. „Der Kampf gegen die KAG-Beiträge ist noch nicht zu Ende“, so der Nüsseberg-Sprecher Tobias Bröcker, trotz des „etwas“ positiven Ratsentscheids.

Nicht so der Protest zum Gewerbegebiet Nord auf der Wilhelmshöhe, hier entschieden die Politiker gegen die Bürgeranregung zum Erhalt  des Ischeroth.  Die seit vielen Jahren laufende Planung für das betroffene Gebiet  auf über 400 Meter Höhe, gehen weiter. So wurden die Gegner und Heimatschützer enttäuscht, so folgte der Rat der Beschlussvorlage der Stadtverwaltung, mit 19 Ja-Stimmen gegen acht Mal Nein bei zwei Enthaltungen. „Das wird eine spannende Kommunalwahl im September dieses Jahres“, kommentierte ein anwesender Bürger das Treiben auf dem Pausenhof des Büscher-Schulzentrums.

Foto: Henning Prill

 

200629reifenberger


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen