Büschergrund. Am Dienstagnachmittag wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr von Freudenberg bereits zum zweiten Mal alarmiert und in Richtung Industriegebiet Hommeswiese delegiert. Am bisher heißesten Tag des Jahres wurde eine Rauchsäule von den Windrädern auf dem Knippen gemeldet. Nach dem Großbrand aus der Nacht, konnten die Feuerwehrleute kaum verschnaufen, als gegen 15.30 Uhr der neue Einsatz kam.

Schnell eilten mehrere Einsatzfahrzeuge auf die Höhe und der Zufahrt zu den Windrädern. Von der Löscheinheit Büschergrund fuhr Thomas Münker direkt zu den Windanlagen durch, um sich ein erstes Lagebild zu verschaffen. Die anrückenden Fahrzeuge und der Rettungsdienst gingen nahe dem Modellflugplatz am Waldeigang zum Knippen in Bereitschaft. Feuerwehreinsatzleiter Maik Rother konnte schon bald Entwarnung geben: Bei der Windrädern ist alles ruhig! Wegen der großen Waldbrandgefahr und der sensiblen Wahrnehmung, reagieren die Feuerwehrleitstellen sofort und bei der geringsten Rauchmeldung.

Die Leitstelle Oberberg hatte den Hinweis auf das Feuer bei den Windrädern bekommen und sofort die zuständige Siegener Leistelle informiert. Ein vermutlicher Waldbrand im Siegener Raum konnte als Feuermeldung in Frage kommen, so eine Vermutung bei der Feuerwehr.

Foto: Henning Prill

 

200629reifenberger


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen