Freudenberg. Ideenreich und Kreativ haben auch die Vorstandsmitglieder des Liedertafel-Gesangsverein die Corona-Kontaktsperre zu nutzen gesucht, um ansteckungsfreie Wege zu gehen und zu finden. So heißt es seitdem vergangen Freitag: Es geht wieder etwas los! Einen Tag nach Bekannt werden, dass in NRW unter verschärften Auflagen wieder Chorproben möglich seien, legte der Vorstand sein Corona Hygiene- und Infektions­schutz­konzept für den Sangesbetrieb im Sängerheim “Am Silberstern 23” dem Ordnungsamt vor.

Sehr schnell reagierte der zuständigen Mitarbeiter, machte noch sinnvolle Änderungsvorschläge, gab gute Tipps und mahnte, dass den Sängern demnächst ein Besuch ins Hause stehen könnte. Die Verordnung vom 20. Mai 2020 schreibt zwingend eine Freigabe durch die örtlichen Behörden nach Begutachtung der Gegebenheiten vor.

So wie es zurzeit aussieht können die Liedertafel Chöre in Kleinstgruppen mit max. Sieben Sänger/innen in Sängerheim ihrem Hobby im gebührenden Abstand zueinander wieder nachgehen. Zum Glück haben die Erbauer der Probenstätte geräumig geplant, so ist es in unserem 200 m² Saal mit Bühne möglich in einem drei Meter seitlichen Abstand zueinander und sechs Meter zum Vordermann wenigsten eine der vier Singstimmen gemeinsam proben zu lassen.

Der Vorstand weiter: Die Vorbereitungen für den Start haben sich gelohnt, zumal wir schon Tage vorher alles für die Eröffnung des Gastwirtschaftsbetriebes zum Himmelfahrt-Tag in die Wege geleitet hatten. Wir waren gerüstet für den Tag X. Das Konzept für die Gastwirtschaft mit Außenbetrieb war erstellt, die Hygiene Vorschriften umgesetzt und die Theke mit einem ringsum Spukschutz versehen. Für den Außenbereich wurde uns von der Schanze (Hohenhain) und von Getränke Roth guterhaltene Gastro-Sonnenschirme gesponsert. Es musste nur noch das Probenkonzept an die gültigen Passagen für atmungsaktive Tätigkeiten der Schutzverordnung angepasst werden. Als einer der ersten Gesangvereine in Nordrhein-Westfalen, der eine Zulassung seiner Probenstätte beantragt hatte, gab es schon Stunden später eine Zusage.  

Kunst und Kultur sind vielleicht nicht systemrelevant, aber sie sind lebensrelevant!

Unsere große Leidenschaft, der Chorgesang hat es gerade mit sehr schwierigen Zeiten zu tun. Die Liedertafel Chöre sind zwar noch nicht unbedingt existenziell bedroht, aber der Austausch mit den Chorkollegen, dem Publikum und die Einmaligkeit von Live-Konzert-Situation fehlt uns schon sehr. Wie bei allen Kunst- und Kulturvereinen sind die finanziellen Einnahmen durch den Ausfall von Vermietungen und Veranstaltungen auf null gesunken die laufenden Kosten aber nicht. Wir sind davon ausgegangen, dass ein normaler Chorbetrieb, aufgrund seiner atmungsaktiven Tätigkeit, erst gegen Ende der Pandemiemaßnahmen zur Normalität übergehen kann. Seit dem 20. Mai scheint jetzt aber in NRW mit der ergänzten Coronaschutzverordnung etwas Klarheit zu bestehen. Chöre dürfen auch in geschlossenen Räumen unter strengen Auflagen und nach Zulassung des Probeortes in angemessenen Abstand proben.

Wer sich einmal das wundervolle “Virus” des Singens in der Gemeinschaft eingefangen hat, der kommt unter Umständen sein Leben lang nicht mehr davon los. Warum auch! Man genießt die Gemeinschaft, die Regelmäßigkeit, das gemeinsame Musizieren und das Erreichen von Zielen. Das trifft gerade auf unsere älteren Chorsänger/innen zu, die seit Jahrzehnten zum ersten Mal eine Unterbrechung der Choraktivitäten kennen gelernt haben.

 

200629reifenberger


Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen