Kreuztal/Freudenberg. Bereits seit Mittwoch sind die Kreuztaler Ortschaften Littfeld, Krombach und Eichen ohne Wasseranschluss. Nach mehreren Leckstellen einer Hochdruckwasserzuleitung zu den Kreuztaler Hochbehältern „Kindelsberg“ und „Rode Null“ ist das gesamte Wasserrohrnetz dieser Ortschaften leergelaufen. Neben den Mitarbeitern des Wasserverbandes und der Stadtwerke Kreuztal, die seit Mittwoch ununterbrochen damit beschäftigt sind, die Leitungslecks abzudichten, sind Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren und des DRK mit der Versorgung der Bevölkerung mit Trink- und Brauchwasser im Einsatz. Auch eine 24-Stunden besetzte zentrale Duschstelle wurde eingerichtet.

Auch Freudenberger Feuerwehrleute sind mit im Einsatz dabei. So wurden Einheiten aus Alchen und Oberholzklau für die Errichtung einer separaten 1.600 Meter langen Hochleistungs-Bypass-Leitung alarmiert, mit der die Schadensstellen zur Füllung der Hochbehälter umgangen werden sollen. In der Kreiseinsatzleitung ist Freudenbergs Leiter der Feuerwehr und stellvertretender Kreisbrandmeister Uwe Saßmannshausen und auch Pressesprecher Dietmar Kalteich bereits seit Mittwoch mit im Einsatz. 

Wann genau die Bevölkerung der nördlichen Ortschaften von Kreuztal wieder mit einer einwandfreien Wasserversorgung rechnen können, oder wie lange der Einsatz noch dauern wird, ist derzeit noch ungewiss.

Foto: FW

 


180207vwschneider

 



Kalteich Fensterbau


FotoExpress


sparkasse start


McPlay2

Irle2017 01



Kontakt zur Redaktion: Freudenberg Online • Bahnhofstraße 12 • 57258 Freudenberg • Tel. 02734/20910 • redaktion@freudenberg-online.de

Impressum • Datenschutzerklärung • Datenschutzerklärung Werben auf Freudenberg Online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen