Kontakt zur Redaktion: E-Mail: info@freudenberg-online.de | Tel.: 0170/7742312

 

Kreisgebiet. (02.03.2022) Die Kreisverwaltung bereitet sich auf die Ankunft von Flüchtlingen aus der Ukraine vor. Unter Leitung von Thiemo Rosenthal, Dezernent für Gesundheit, Sicherheit und Bevölkerungsschutz, ist jetzt erstmals ein Arbeitskreis zusammengekommen, um anstehende Fragen zu erörtern. Teilgenommen haben unter anderem Vertreter des Schul- und des Jugendamtes, des Kommunalen Integrationszentrums (KI), der Ausländerbehörde und des Jobcenters.

Thiemo Rosenthal berichtete, dass erste Städte und Gemeinden bereits die Ankunft einer kleinen Zahl von Geflüchteten registrieren. Es handelt sich dabei in aller Regel um Frauen und Kinder, die familiäre bzw. private Kontakte in die Region haben. In diesem Zusammenhang haben sich auch einzelne Stadt- bzw. Gemeindeverwaltungen mit konkreten Fragen an den Kreis gewandt. Sobald der Kreisverwaltung die entsprechenden Informationen vorliegen, wird sie diese gerne an die Kommunen weiterleiten.

Für viele offene Fragen, etwa zu einem möglichen Aufenthaltsstatus oder zu Arbeitserlaubnissen für Geflüchtete aus der Ukraine, rechnet die Kreisverwaltung in den nächsten Tagen mit verbindlichen Regelungen auf EU- und Bundesebene. Sollten Betreuungsmöglichkeiten für Kinder benötigen werden, wird das Kreisjugendamt auf jeden Fall entsprechende Angebote zur Verfügung stellen bzw. schaffen. Auch die Frage nach Schulplätzen für schulpflichtige Kinder wird relevant werden. Hier wird das KI zu gegebener Zeit unterstützen und beraten.

„2014/2015 haben der Kreis und die Städte und Gemeinden die Herausforderung des Zuzuges einer großen Zahl von Schutzsuchenden hervorragend gemeistert. Ich bin überzeugt, dass wir das auch für die Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine flüchten, hinbekommen werden“, ist Landrat Andreas Müller überzeugt. Gleichzeitig bedankt er sich für die große Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung, die schon jetzt spürbar und sichtbar ist.

„Auch bei uns, bei der Kreisverwaltung, gehen immer wieder Hilfsangebote aus der Bevölkerung ein“, ergänzt Thiemo Rosenthal. Auch vor diesem Hintergrund hat der Arbeitskreis angeregt, eine Internetseite einzurichten, auf der relevante Informationen hinterlegt werden können. Die Seite ist bereits unter www.siegen-wittgenstein.de/ukraine zu erreichen. Ziel ist es, dort künftig regionale und überregionale Informationen zu bündeln, etwa in Form von Links zu relevanten Internetangeboten.

200809fischer


 


2021 Containerdienst Sommer ab0103


 

Schneider Seelbach Kia


 

201126bikestore


Ukraine-Hilfe

Ukraine Flagge Auf dieser Seite gibt es offizielle und aktuelle Informationen der Stadt Freudenberg.


 

Slusalek


McPlay2

sparkasse start


Zum Seitenanfang