Kontakt zur Redaktion: E-Mail: info@freudenberg-online.de | Tel.: 0170/7742312

Fahrzeugübergabe: v. l. Stadtbrandmeister Uwe Saßmannshausen, Torsten Grümbel (Lindenberg), Bürgermeisterin Nicole Reschke, Zugführer Sascha Krakor und Maik Rother (stellv. Stadtbrandmeister). Fotos: Henning Prill

Freudenberg. Mit der Anschaffung einer neuen Drehleiter sowie eines Mittleren Löschfahrzeuges (MLF) ist die Feuerwehr in ihrer ehrenamtlichen Arbeit gestärkt worden. „Mit großer Freude übergebe ich heute die beiden Spezial-Fahrzeuge an die Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehr. Eine gute Ausrüstung ist Grundvoraussetzung, um Menschen im Notfall schnell und sicher zur Hilfe kommen zu können“, sagte Bürgermeisterin Nicole Reschke, als sie am Freitagabend vor dem Feuerwehrgerätehaus am Marktplatz die neue Drehleiter für den ersten Zug und das Löschfahrzeug für die Löschgruppe Lindenberg übergab und offiziell in Dienst stellte.

Stadtbrandmeister Uwe Saßmannshausen und sein Team stellten die Einsatzmöglichkeiten der neuen Fahrzeuge vor, die von der Firma Magirus aus Ulm aufgebaut und ausgeliefert worden sind. Das Drehleiterfahrzeug M32L-AT, DLA (K) 23/12, ist speziell auf die Bedingungen in Freudenberg mit seinen engen Altstadtgassen und den speziellen Gewerbebetrieben zugeschnitten. Die Drehleiter kann bis auf 30 Meter ausgefahren werden, der vordere Teil ist abknick- und teleskopierbar, so dass in großer Höhe der Rettungskorb über ein Dach bis zu 73 Grad abgewinkelt werden kann. Der „Knickarm“ erleichtert den Rettungskräften den Einsatz an unzugänglichen Stellen. „Somit sind wir schneller am Brandort und können die Menschen unkomplizierter in Sicherheit bringen“, erklärte Uwe Saßmannshausen. Das Fahrzeug verfügt über einen Drei-Mann-Korb mit einer Tragfähigkeit von 300 Kilogramm. Die Drehleiter ist im Feuerwehrgerätehaus Freudenberg am Marktplatz stationiert. Der Löschzug Freudenberg verfügt derzeit über 36 aktive Feuerwehrleute. Für den Leiter des Löschzugs, Hauptbrandmeister Sascha Krakor, ist es eine besondere Freude, über ein so modernes Einsatzmittel zu verfügen. Die Kosten für die Anschaffung der Drehleiter belaufen sich auf 562.000 Euro, die ehemalige Drehleiter war 25 Jahre im Einsatz.

Das Mittlere Löschfahrzeug wurde an die Löschgruppe Lindenberg mit ihren 20 Aktiven übergeben. Als Leiter der Löschgruppe kann Unterbrandmeister Thorsten Grümbel nun ein neues fast Allzweckfahrzeug einsetzen. Das Fahrzeug kostete rund 136.000 Euro und ersetzt ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W), Baujahr 1993.

Zurzeit sind in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Freudenberg 210 aktive Feuerwehrfrauen und –männer im ehrenamtlichen Dienst. Die Jugendfeuerwehr steht mit 73 Mädchen und Jungen in den Löschgruppen bereit. Ein vom Feuerwehrchef Saßmannshausen bemängeltes Navigationsgerät wurde während der feierlichen Fahrzeug-Übergabe vom Handelshof-Selgros Geschäftsführer Volker Gieseler als Spende gegen ein modernes Gerät ersetzt. Nach der feierlichen Fahrzeugübergabe waren Anwesende aus Politik, Wirtschaft, Gästen und Feuerwehrkameraden zu einem Imbiss mit kalten Getränken im Gerätehaus eingeladen.


[ 2J ToolBox: Error: Looks like plugin uninstalled, but this instance require this plugin for workflow ]

200809fischer


 


2021 Containerdienst Winter2 ab0111


 

180207vwschneider


 

201126bikestore


Corona aktuell

Corona Button

Daten vom 04.12.2021

Neu gemeldete Infektionen Kreisgebiet: 124

Als genesen entlassen: 89

Freudenberg (neu erkrankt/genesen): 12/4

Aktuell Infizierte im Kreisgebiet: 1174

Aktuell Infizierte in Freudenberg: 80

7-Tages-Inzidenz: 196,0

Alle Informationen zum Thema Corona-Schutzimpfung und das Terminbuchungsportal für die Impfstellen finden Interessierte unter www.siegen-wittgenstein.de/impfen. Hilfe gibt es während der Dienstzeiten der Kreisverwaltung auch in der Impfhotline unter 0271 333-2171 und -2172.


 

Terbeck Vorlage


 

211124konzert zwischentoene


 

211109basketball


 

Slusalek


McPlay2

sparkasse start


Zum Seitenanfang